Bauhaus Plus Card Abrechnung ist da

Abrechnung Bauhaus Plus Card, Erfahrungen Bauhaus Plus Card, Bauherrenkarte Bauhaus

Als Häuslebauer freut man sich eigentlich selten, wenn die Abrechnung ins Haus kommt. Diesmal ist es anders, denn gestern ist die Abrechnung der Bauhaus Plus Card eingetroffen.

Bonuskarte, bei der es auch mal was vernünftiges zurück gibt

Bauhaus Plus Card, Bauhaus Karte für Bauherren, Erfahrungen Bauhaus Plus Card
Das Prinzip der Bauhaus Plus Card ist simpel: bei jedem Einkauf im Bauhaus die Plus Card vorlegen. Bezahlt wird normal an der Kasse. Der Umsatz wird für die Jahresabrechnung erfasst. Bei mehr als 5.000,- Umsatz in 12 Monaten gibt es 10% als Bonus in bar zurück.

Im Vergleich zu vielen Bonus Karten, bei denen es nach gefühlt 8 Millionen Bonuspunkten zur Belohnung zwei Glasmurmeln gibt (aber schöne!), kommt hier also wirklich mal etwas zurück.

Die Bauhaus Plus Card gibt es für Gewerbetreibende und für Bauherren. Für unseren Antrag hat als Nachweis die Vorlage des Grunderwerbsteuerbelegs (mit geschwärzten Werten)  genügt. Da die Bauhaus Plus Card auf den eigenen Namen ausgestellt wird, macht es Sinn, für den Partner eine zusätzliche Karte zu beantragen.

Tag der Abrechnung

Nach sechs Monaten haben wir eine Zwischenabrechnung erhalten, auf der schon gut 4.000,- zusammengekommen waren. Jetzt, einen Monat vor Ende des Abrechnungsjahres haben wir dann aber doch gestaunt, wie viel bei den Einkäufen für’s Haus in einem Jahr zusammengekommen ist. Die 5.000,- EUR haben wir auf der vorläufigen Jahresabrechnung jedenfalls „locker“ überschritten.

Umso mehr freuen wir uns auf die angekündigte Bonuszahlung: mehrere hundert Euro kann man sehr gut gebrauchen, wenn die Ehefrau fordert: „Deko! Wir brauchen mehr Deko!“.

Können wir empfehlen

Bauhaus Logo, Bauhaus Baumarkt

Wer also gerade mit Bauen beginnt und ein Bauhaus in der Nähe hat: die Bauhaus Plus-Card können wir mit guten Erfahrungen in jedem Fall weiterempfehlen.

Von F & L

Advertisements

6 Antworten zu “Bauhaus Plus Card Abrechnung ist da

  1. Oh ja. Da haben wir uns auch SEHR drüber gefreut. Rasenmäher etc. pp. waren teuer. Und „mehr Deko“ ist NIE verkehrt 😀

    • Mhhh, jetzt wo auch ich den Artikel vom Ehemann gelesen habe, finde ich es sehr bedenklich, dass wir seit der Abrechnung vom Bauhaus nicht unbedingt mehr Deko im Haus haben, dafür umso mehr Werkzeug und Maschinen…..muss mir das Sorgen machen???? Oder möchtest du, geliebter Ehemann, damit ein wenig das Haus dekorieren 🙂
      Von L

  2. Ich habe mir die Bauhaus Card auch bestellen wollen. Diese ist aber offizi9ell nur noch für Gewerbetreibende erhältlich.
    Da Fragen nichts kostet, habe ich mal Bauhaus angeschrieben. Es gab ein bisschen Mailwechsel hin und her… und wenn ich nun eine Kopie des Grundbuch eintrags vorlege, dann bekomme ich die Karte dennoch…
    Mal sehen, ob ich die 5000 Euro schaffe… 😉

    • Die Bedingungen wurden wieder etwas gelockert. Zwischenzeitlich nur an Firmen. Wenn man eine kulanten Filialleiter trifft, hat Fragen definitiv Erfolg.

    • An welche eMail-Adresse hast du denn geschrieben? Und wie Grundbuchauszug vorgezeigt? Als Scan per email?

      • Ich hatte an service at bauhaus.info geschrieben.
        Von dort wurde ich dann ziemlich direkt an den Filialleiter „meines“ Bauhauses weitergegeben, der alles weitere mit mir regelte.
        Es sah für mich so aus, als wäre das eine Entscheidung des Filialleiters „meines“ Bauhauses. Obwohl die Karte in sämtlichen Bauhäusern gilt.
        So ganz verstanden hatte ich das nicht. Aber ist ja egal.

        Ich musste mit Personalausweis und Grundbuchauszug dort persönlich vorbeikommen und den Antrag unterschreiben.

        Die Karten sind nicht übertragbar.
        Aber man kann bis zu 100 weitere Karten beantragen, die dann alle auf dasselbe Konto „sparen“. So kann man bspw. Ehepartner, Eltern, Geschwister, etc. mit Karten ausstatten – falls mal jemand anderes die Einkäufe erledigt.

        Alle halbe Jahre bekommt man einen Auszug des Kontos und hat damit dann einen ganz guten Überblick.
        Bei mir hat es letztendlich mit den 5.000 Euro pro Jahr nicht geklappt. Ich habe dann doch zu viel anderswo gekauft. :-/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s