Schutz für die Wärmepumpe

Die Außeneinheit unserer Wärmepumpe hat ein Schutzgitter bekommen.

Denn noch während der Bauzeit wurde sie übel zugerichtet. Ob durch „spielende“ Kinder oder durch Bauarbeiten auf dem Nachbargrundstück – es ließ sich nicht klären. Der beschädigte Wärmetauscher musste komplett getauscht werden.

Böse Überraschung: Außeneinheit mit tiefen Dellen

Böse Überraschung: Außeneinheit mit tiefen Dellen

Schutz für eine empfindliche Konstruktion

Die Kühllamellen des Wärmetauschers (bei uns ein Rotex HPSU Bi-Bloc) üben schon einen gewissen Reiz aus, sie anzufassen. Und leider sind sie sehr empfindlich: ein Fingerdruck genügt, um sie zu verbiegen oder einzudrücken.

Früher (so sagte es uns der Heizungs-Monteur) gab es bei Rotex ein Schutzgitter. Da sich aber im Winter Eis auf der Anlage sammelt, seien die Gitter kaputt gegangen und die neueren Modelle haben nur noch freiliegende Lamellen.

Die neue Außeneinheit ohne Schäden

Die Lamellen der Rotex HPSU Bi-Bloc 11kW liegen komplett frei

Wenn sich die Lamellen aber so leicht beschädigen lassen und vollkommen frei liegen, halten wir das für einen ziemlichen Designfehler. Andere Hersteller haben ihre Außeneinheit komplett eingehaust und geschützt.

Wie also die Anlage vor der nächsten Beschädigung schützen, ohne dass die Garantie verloren geht?

Schutzgitter für die Außeneinheit

Die Außeneinheit hat ab Werk zwei Bohrungen. Diese kann man für ein selbstgebautes Schutzgitter verwenden.

Ein Rahmen sollte etwas Abstand zwischen Schutzgitter und Lamellen bringen.  Bevor im Winter dann dickes Eis über den Lamellen liegt, kann man es auf diesem Weg auch vorübergehend demontieren.

Ausmessen der vorhandenen Bohrlöcher und Abstände

Ausmessen der vorhandenen Bohrlöcher und Abstände

Das nötige Material ist im Baumarkt schnell besorgt:

  • 4 Meter Aluminium Profile 19/21
  • Muttern, Karosseriescheiben und Schrauben mit 4mm Durchmesser
  • zwei Bleche Streckmetall

Gesamtpreis: 70,14 EUR. Teuerster Posten ist das Streckmetall mit 2x 24,57 € á 100×25 cm.

Bauzeit: ca. 90 Minuten.

Werkzeug:

  • Bohrmaschine mit Metallbohrer
  • Bügelsäge für Metall
  • Schraubenzieher
  • Bleistift und Zollstock
  • eine linke und eine rechte Hand (zwei linke gehen notfalls auch. Ist nicht so schwer)
Je ein Aluminiumprofil oben...

Je ein Aluminiumprofil oben…

...und unten sorgt für eine Befestigungsmöglichkeit und Abstand des Schutzgitters

…und unten sorgen für eine Befestigungsmöglichkeit und Abstand des Schutzgitters.

Aluminium Profile sind ausreichend stabil und leicht zu bearbeiten.

Aluminium Profile sind stabil und lassen sich ganz leicht bearbeiten.

Ein verzinktes Streckmetallgitter ausreichend verschraubt bietet Schutz vor Druck von aussen

Ein verzinktes Streckmetallgitter, gut verschraubt, bietet Schutz vor Druck von aussen

Das fertige Schutzgitter: leicht, sehr stabil und ein ausreichender Schutz gegen Einflüsse von außen

Das fertige Schutzgitter: leicht, sehr stabil und ein sicherer Schutz gegen Einflüsse von außen

2013-09-12 Rotex Ausseneinheit Schutz 07

Fertig montiert: die nach innen liegenden Profilseiten verschaffen ausreichend Abstand zwischen Lamellen und Schutzgitter

Nicht besonders hübsch (die Außeneinheit, bitteschön!) aber zweckdienlich

Nicht besonders hübsch (die Außeneinheit, bitteschön!) aber zweckdienlich

2013-09-12 Rotex Ausseneinheit Schutz 10

Der fertige Schutz vor Fingern, Stöcken, Steinen, Baustahl oder anderen Fremdkörpern.

Sicher, wer eine Anlage kaputt machen will, der bekommt sie auch kaputt. Aber zumindest bleiben einfache Beschädigungen erstmal außen vor.

Mal sehen, wie sich die Eisbildung im Winter verhält und ab wann (wenn überhaupt) das Gitter vorübergehend für den Eispanzer entfernt werden muss.

Von F

Advertisements

7 Antworten zu “Schutz für die Wärmepumpe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s