Ja wo isser denn?

Isser da? Das Loch ist bereits so tief, dass der Kollege im Loch kaum zu sehen ist

Vielleicht da unten? Das Loch ist bereits so tief, dass der Kollege im Loch kaum zu sehen ist

Nachdem die Versorgungsleitungen für Strom, Telekom und Wasser bereits vor einer Weile verlegt wurden, wurde es Zeit, sich auch um die Entsorgungsleitungen zu kümmern. Diesen Freitag rückte der Tiefbauer mit einem Minibagger an.

Ein bisschen Sorge

Die Stadt hat in der Strasse ein Trennsystem verlegt. Regenwasser und Abwasser müssen getrennt über je eine Leitung an die beiden städtische Kanäle angeschlossen werden.

Ein Anschlusspunkt war im Kanalplan eindeutig zu erkennen. Der andere war jedoch gut versteckt und laut Plan nicht fertig, sondern nur vorbereitet und auch nicht genau vermessen.

Da werd mal einer als Laie daraus schlau (die Pfeile sind von uns und zeigen die Lösung)

Wo liegen denn jetzt unser Anschlüsse? (die Pfeile sind das Ergebnis nach vielen Fragerunden)

Bei der Stadt war man sich nicht restlos sicher, ob zwei Anschlusspunkte existieren. Empfehlung: gehen Sie mal davon aus. Wenn Sie nichts finden, rufen Sie an, dann kommen wir raus. Finden wir keinen Hausanschlussstutzen, muss die Strasse aufgerissen werden.

Suchspiel

Dem Tiefbauer unserer Wahl schickten wir die Pläne und machten einen letzten Ortstermin. Diesen Freitag ging es dann los.

2013-04-12 Kanalanschlüsse 07

Als wir um kurz nach 8 Uhr auf der Baustelle eintrafen, hatte der Bagger bereits ein knapp zwei Meter tiefes und 2 Meter langes, großes Loch gegraben. Unten ein Arbeiter, der mitsamt Schaufel komplett darin verschwand. Von oben ratlose Blicke des Baggerfahrers ins tiefe Loch. Kein Kanal da.

Wunderte uns nicht, denn dort konnte auch kein Kanal sein! Die beiden hatten den Plan nicht und gruben wegen einem Missverständnis mit dem Chef an der falschen Stelle.

Zum Glück hatten wir den Plan dabei. Also: gemeinsam neu ausgemessen und den Bagger 6 Meter nach links gesetzt.

Weiter zurück! Noch was! Ja, da!

Weiter zurück! Noch was! Ja, da! Jetzt graben!

Die Jungs waren froh, denn die Suche nach den Leitungen ging wohl schon eine Weile.

Eine gefühlte Ewigkeit schauten am neuen Ort alle dem Bagger  zu: sind die Leitungen da? Sind es zwei? In welcher Tiefe? Muss der Gehweg doch aufgemacht werden, weil die Anschlüsse nicht bis auf das Grundstück führen?

2013-04-12 Kanalanschlüsse 03

Es war so ein bisschen wie im Kino. Immer wenn die Schaufel gegen etwas stieß und es hohl klang, stieg die Spannung. Aber immer wieder: nur ein Stein. Nach ein paar Minuten wechselte dann der Boden und heller, frischer Sand tauchte auf. Möglicherweise ist es die richtige Stelle.

Auf einmal taucht doch Sand auf!

Auf einmal taucht heller Sand auf! (Freut man sich sonst eher nicht so viel drüber…)

Und dann: endlich eine Leitung. Mit der Schaufel wurde ein Steinzeug Rohr freigelegt. Aber ist das jetzt die Regenwasser oder die Schmutzwasserleitung? Und wo ist die zweite?

Da ist was. Aber welche Leitung ist das jetzt?

Da ist was. Aber welche Leitung ist das jetzt?

Keine zweite Leitung zu finden

Alles Suchen half nicht. Links und rechts von der gefundenen Leitung hörte der helle Sand auf und der gewachse Boden kam wieder. Keine Spur von einer zweiten Leitung. Nach einer halben Stunde kehrte die Ratlosigkeit zurück. Wir entschlossen uns, bei der Stadt anzurufen. Dort warf man einen Blick in den Plan und ging mit dem Tiefbauer am Telefon nochmal alle Maße und Bezugspunkte durch, malte mit Farbe Messpunkte auf die Fahrbahn, doch am Ende zeigten alle Linien wieder auf die Stelle, an der bereits gegraben und nichts gefunden wurde.

In die Röhre gucken

Es ging nicht anders: die Stadt schickt ein Kanal-TV Fahrzeug vorbei. Von Innen soll nachgesehen werden, ob es einen zweiten Anschluss gibt, und wo er liegt. Aber wohl erst Montag. Für die Baustelle hieß das, einpacken, Schluss für heute. Keine Anschlüsse.

Mit unserem neuen Wohnort und den hilfsbereiten Mitarbeitern von der Stadt und den Stadtwerken haben wir bisher viele gute Erfahrungen gemacht. Und so auch diesmal. Denn das Kanal-TV Team rief noch am gleichen Nachmittag an. Gute Nachricht: der zweite Anschluss existiert. Der gefundene Anschluss ist für Regenwasser. Der fehlende Anschluss kann nicht ganz exakt vermessen werden, liegt aber etwas tiefer unmittelbar daneben.

Unter dem gelben Kreuz in der Baugrube steckt ein Holzpflock im Boden. Dort muss der Abwasseranschluss liegen.

Unter dem gelben Kreuz in der Baugrube steckt ein Holzpflock im Boden. Dort muss der Abwasseranschluss liegen.

Es kann also am Montag weitergehen.

Von F

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s