Die Trockenbauwände sind da!

Schöne Überraschung: die Gipswandbauer sind da!

Ganz gemütlich haben wir uns heute aufgemacht, im Baumarkt die noch fehlenden Spanplatten für den Dachboden zu holen (hier folgt noch ein Link) und zur Baustelle zu fahren.

Vor unserem Haus dann die Überraschung: ein weißer Lieferwagen direkt vor unserer Haustür.

Die Gipsbauelemente-Spezialisten sind da

Die Gipsbauelemente-Spezialisten sind da

Im Haus war ein sehr freundlicher Mitarbeiter der Gipswandfirma dabei, die Trockenbauwände im Obergeschoss hochzuziehen. Und das, obwohl heute, „zwischen den Tagen“ der 27. Dezember ist und eigentlich bei allen Baufirmen Bauferien sind.

Er wollte nicht zu Hause bleiben und hat deshalb mit seinem Chef ausgemacht, bei uns anzufangen. Für uns natürlich sehr erfreulich, weil wir mit dem Trockenbau frühestens in der 5. / 6. Kalenderwoche gerechnet hätten.

Die Wand zwischen dem großem und kleinen Arbeitszimmer ist bereits glatt

Die Wand zwischen dem Arbeitszimmer und dem Nebenraum ist bereits glatt

4life führt alle nicht tragenden Wände mit Gipswandbauplatten (oder auch „Gipsdielen“ genannt) aus. Das sind 10 cm dicke und ca. 66 x 50 cm große Blöcke aus Gips. Sie werden mit Nut und Feder aufeinander gesteckt und dabei verklebt. Anschließend wird der austretende Kleber mit einem breiten Spachtel abgezogen. Die Elemente selbst sind bereits glatt und ohne sichtbare Poren. Daher werden sie auch nicht mehr zusätzlich verputzt. Anders als bei Rigipswänden sind die Wände nicht hohl und ohne ein Ständerwerk schnell hochgezogen. Die Steine lassen sich mit einer Säge schneiden.

Jetzt werden die Plattenpakete verarbeitet

Jetzt werden die Plattenpakete verarbeitet

Während wir im Dachraum beschäftigt waren, entstand im Obergeschoss in kürzester Zeit schon die nächste Wand.

Die Wand zum Flur ist gesetzt

Die Trennwand zum Flur ist gesetzt. An den Wänden hängt die Trittschalldämmung.

In kurzer Zeit sind die Wände gesetzt

In kurzer Zeit sind drei weitere Reihen entstanden

Als Vorbereitung wurden vom Gipswandbauer einige der Deckenstützen in den Räumen entfernt und jeweils eine Bitumenbahn unter die ersten Reihe gelegt. An den Stellen, an denen die Gipsbauelemente mit den tragenden Wänden in Berührung kommen, wurde eine Trittschalldämmung eingebracht.

Und so lagen bereits die ersten Reihen für die Trennwände zwischen Schlafzimmer, Umkleideraum und Badezimmer.

Die Trennwand zum Schlafzimmer

Die Trennwand zum Schlafzimmer entsteht

Im Badezimmer wird eine T-förmige Wand gebaut. An den Kopf kommt ein breiter Waschtisch, links entsteht eine Nische für die Toilette und rechts gibt es einen Durchgang in eine geräumige Dusche. Jetzt, wo die erste Reihe liegt, haben wir die Gelegenheit direkt genutzt, um die Durchgangsbreiten einmal auszuprobieren und mit dem Plan zu vergleichen, bevor die Wände komplett fertig sind.

Die T-förmige Trennwand im Badezimmer

Die T-förmige Trennwand im Badezimmer, vorne rechts entsteht die Dusche

Alles ist am rechten Platz. Auch die Vertiefung für den Abluftkanal der Dunstabzugshaube in der Küche liegt an der richtigen Stelle: nicht im Bereich der bodentiefen Dusche, sondern wie geplant im Boden unter dem Umkleideraum.

Vertiefung im Beton für den Abluftkanal der Dunstabzugshaube in der Küche

Vertiefung im Beton für den Abluftkanal der Dunstabzugshaube in der Küche

Und schon ist die Wand zu

Und schon ist die Wand zu

Wir sind wirklich froh darüber, dass alle Handwerker bislang ein hohes Tempo an den Tag gelegt haben, freundlich waren und bislang auch handwerklich alles in Ordnung war. Als Bauherr ist die Freude dann noch umso größer, wenn bei einem so warmen Winter wie in diesen Tagen (heute waren es wieder 10°C) die Arbeiten ohne Unterbrechung weitergehen. Denn bei Frost würden sich auch die Gipswandelemente nicht verkleben lassen.

Von F

Advertisements

3 Antworten zu “Die Trockenbauwände sind da!

  1. Hallo,

    ich würde gerne wissen wie zufrieden ihr mit den nichttragenen Innenwänden aus massiven Gipswandbauplatten seid? Wir planen nächstes Jahr zu bauen und sind nun in der Planungsphase. Unser favorisiertes Bauunternehmen baut diese Wände standardmäßig ein. Wie zufrieden seid ihr mit den Wänden bzgl. Schallübertragung zwischen den Zimmern und Montage von Schränken etc.?

    Danke und Gruß

    Spitzentorwart22

    • Hallo Spitzentorwart,

      wir sind ehrlich gesagt, sehr froh, dass die Wände massiv sind, weil Dinge wie Bücherwandregale ohne spezielle Dübel etc. einfach halten.
      Das ist ein echter Vorteil in unseren Augen. Schalldämmung ist ebenfalls prima (L spielt gern Klavier: Türe zu und schon ist einiges vom Schall weg). Die Gipsdielen sind allerdings so „dicht“ dass sie sich im Vergleich zu Putz nur schwer schleifen lassen. Ihr solltet also auf eine saubere Mauerwerksarbeit achten, denn unebenheiten sind sonst ein Problem.
      Aber insgesamt gefallen uns persönlich die massiven Wände aus Gipsdielen wesentlich besser als Trockenbauwände.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s